16.03.2018 9. Etappe

Um 8:00 Uhr war Abfahrt.

Die Strecke war sehr sandig und Tiefsand war zu überwinden, aber unser Schiff bahnt sich majestätisch seinen Weg.

Bei der Durchfahrt durch Tiefsand setzte die hintere Stoßstange auf und riss samt rechtem Schmutzfänger aus der Verankerung.

Ein anderes Team mit einem Golf Variant hatte weniger Glück und riss sich die Ölwanne auf. Mit „Flüssigmetall“ könnte die Reparatur nach 4 Stunden beendet werden.

Wir haben uns entschieden, die 80 km auf dem Strand nicht zu fahren. Die Gefahr, dass am Strand etwas mit dem Auto geschieht ist einfach zu groß.

Somit fuhren wir auf eine Teerstrasse und kaputte Autoreifen säumen den Weg nach Nuakchott.

Unterwegs sehen wir immer wieder windschiefe Baracken in denen Menschen wohnen. Kinder spielen davor im Dreck. Das einzige T-shirt das sie haben, tragen sie am Leib.

Polizeikontrolle

Um die Mittagszeit erreichten wir einen „Campingplatz„ ohne Strom und Wasser und warten auf das restliche Team, das morgen Abend eintreffen wird.