20.03.2018 10. Etappe

Heute geht es nach St. Louis in den Senegal.

Zum Sonnenaufgang noch einmal im Atlantik schwimmen gewesen und dann in Nouakchott losgefahren.

Der Weg in den Senegal führt über eine Straße, die den Namen aber nicht verdient hat. Alle 500 Meter gibt es Schlaglöcher,so tief, dass ganze Berberstämme dort wohnen könnten.

Danach 80 Kilometer Wellblechpiste. Eine harte Prüfung für Mensch und Maschine. Unser Gepäck wurde bei dem Geschaukel einmal neu sortiert.

Die Abwicklung an der Grenze in den Senegal lief nahezu reibungslos und schon nach zwei Stunden wurde der Schlagbaum geöffnet.

Danach wurde der Konvoi mit Eskorte bis zum Camping Hotel geleitet.