06.03.2018 Anreise

Gegen 9:00 Uhr machten wir uns auf den Weg, die letzten 250km abzuspulen. Auf dieser Strecke gibt es sehr viele Störche und überall sieht man deren große Nester.

Storchennest

Wir hatten alle Zeit der Welt, haben ausreichend für Afrika eingekauft und fuhren dann nach Gibraltar.

Gibraltar

Um die Zollformalitäten zu umgehen, parkten wir direkt vor der Grenze und erkundeten Gibraltar zu Fuß.

Mit der Seilbahn fuhren wir auf den Gipfel, schauten bis rüber nach Marokko und amüsierten uns über die überall freilaufenden Affen.

Wir fuhren dann auf den Zeltplatz, auf dem sich der Tross langsam sammelt um Morgen gemeinsam in Algeciras die Fähre nach Marokko zu besteigen.

Campingplatz nahe Algeciras